AK Geographische Energieforschung in der Deutschen Gesellschaft fur Geographie

Jahrestagung 2013 in Berlin

Autor Info's mit anzeigen Januar 24th, 2013

Sozial-ökologische Transformation und [neue] Geographien der Energiesysteme

Termin: 19. und 20. April 2013

Tagungsort: Humboldt-Universität zu Berlin, Geographisches Institut

Veranstalter: AK Geographische Energieforschung – Die Jahrestagung wird ausgerichtet vom Fachgebiet Klimawandel und nachhaltige Entwicklung, Prof. Dr. Antje Bruns

Die Tagung, zu der wir hiermit herzlich einladen, bietet ein ideales Forum für den wissenschaftlichen Austausch und die Vernetzung in dem noch jungen Forschungsfeld der Geographischen Energieforschung.

Programm und Anmeldung

Das detaillierte Programm finden Sie als PDF-Datei. Das Anmeldeformular steht Ihnen als Word Dokument zur Verfügung.

Zum weiteren Inhalt:
Die aktuelle Debatte zur Transformation des Energiesektors bewegt sich im Spannungsfeld von Umwelt- und Klimaverträglichkeit, gesellschaftlicher Akzeptanz, politisch-administrativer und technischer Machbarkeit sowie wirtschaftlicher Realisierbarkeit. Insbesondere aber die sozial-ökologischen Dimensionen der Rekonfiguration von Energieproduktion, -verteilung und -nutzung mitsamt ihren räumlichen Implikationen sind unzureichend beleuchtet und sollen daher im Vordergrund der nächsten Jahrestagung stehen.

Die Gesellschaft steht in Wechselwirkung mit der natürlichen Umwelt: Besonders prägend für die gesellschaftlichen Naturverhältnisse sind die von einer Gesellschaft implementierten Energiesysteme. Umgekehrt gilt, dass die Dekarbonisierung des Energiesektors nicht nur eine drastische Veränderung von Land-und Raumnutzungen nach sich zieht, sondern sozial-ökologische Regime in ihrer Gesamtheit verändert. Ausgangspunkt der Tagung soll demgemäß eine geographische Perspektive auf die Transitionsprozesse im Energiesektor sein, die sich durch eine integrative Sicht auf die Beziehungen zwischen Natur und Gesellschaft auszeichnet. Mit diesem Ansatz soll das Wechselspiel von strukturellen Faktoren (z.B. Ressourcen, Umweltfaktoren, Kapital) mit handlungsbezogenen Aspekten (individuelle und kollektive Akteure einschl. deren Verhaltensweisen, Macht, Governance) besser verstanden werden. Beiträge sind für verschiedene Bereiche gewünscht und können sowohl auf Theoriebildung, empirische Fallstudien oder auf Fragen der sozial-ökologischen Steuerung im Handlungsfeld Energie fokussieren.

Seit Gründung des Arbeitskreises im Jahr 2006 werden die vielfältigen energiegeographischen Forschungsfelder vernetzt. Auf den Jahrestagungen werden Forschungsergebnisse vorgestellt, Theorien diskutiert sowie das Netzwerk ausgebaut. Dem interdisziplinär-integrativen Charakter des Arbeitskreises Geographische Energieforschung folgend sind Beiträge aus der Forschung, der Anwendungspraxis sowie verwandten Wissenschaftsdisziplinen gefragt. Im Zentrum der Jahrestagung 2013 stehen Beiträge aus Perspektive der geographischen Nachhaltigkeitsforschung, aber auch andere thematische Ausrichtungen aus dem Feld der Geographischen Energieforschung.

Kontakt: Claudia Hosch und Prof. Dr. Antje Bruns
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Geographie
Unter den Linden 6
10099 Berlin
E-Mail: claudia.hosch(at)cms.hu-berlin.de

Für die Tagung wird ein Beitrag von 40 € erhoben. Studierende zahlen 20 €.

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar schreiben zu können.

Noch keine Trackbacks.